Sportvereinigung Großgräfendorf e.V.

1.Männer : Spielbericht Saalekreispokal, 1.R (2016/2017)

SV Großgräfendorf   Germania Schafstädt
SV Großgräfendorf 2 : 4 Germania Schafstädt
n. V.
(0:0, 2:2)
1.Männer   ::   Saalekreispokal   ::   1.R   ::   20.08.2016 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Benjamin Glaser, Nico Scheffel

Gelbe Karten

Tom Müller

Zuschauer

110

Torfolge

0:1 (48..min) - Germania Schafstädt
1:1 (66..min) - Benjamin Glaser
2:1 (74..min) - Nico Scheffel
2:2 (89..min) - Germania Schafstädt
2:3 (110..min) - Germania Schafstädt
2:4 (119..min) - Germania Schafstädt

Eine bärenstarke Leistung wird ergebnistechnisch nicht belohnt

Pokalspiele haben ihre eigenen Gesetze und erleben dabei oft eine ungeahnte Dramaturgie. So geschehen im mit Spannung erwarteten Derby zwischen unserer Mannschaft und der Germania aus Schafstädt. Dabei sollten zwei Szenen den Ausgang der Partie entscheidend beinflussen. Die Uhr zeigte Spielminute 88 an, als sich Paul beim Stand von 2:1 die Riesenchance zur Vorentscheidung bot. Doch leider konnte er nach einem Alleingang den Ball nicht im Tor unterbringen. So kam es, wie es kommen musste. Im direkten Gegenzug erhielten die Gäste noch einen Eckstoß zugesprochen, den sie auf Grund einer Unachtsamkeit zum Ausgleich nutzen konnten. Weitesgehend ausgeglichen und ohne weitere Tore gestaltete sich dann Halbzeit eins der Verlängerung. Das sollte sich ändern. Nur 5 Minuten nach Wiederanpfiff geriet die Mannschaft wieder in Rückstand, als eine Offensivaktion nicht entscheidend gestört werden konnte. Da anschließend trotz großer Bemühungen verheißungsvolle Offensivaktionen ausblieben, bediente man sich der guten alten Brechstange. Leider brachte auch dieses Mittel nicht den erhofften Erfolg. So musste sich unsere Mannschaft nach spannenden und recht ansehnlichen 120 Minuten geschlagen geben.

Fazit: Eine bärenstarke Leistung unserer jungen Mannschaft wird leider nicht belohnt. In den entscheidenen Szenen fehlende Cleverness, welche aber noch nicht vorhanden sein kann, gab den Ausschlag zu Gunsten unserer Gäste. Allein die Entstehung beider Tore lässt erahnen, welche Qualität im Team steckt. Eine Augenweide dabei der Ausgleich von Benny. Er startete mit unglaublicher Dynamik ein Solo, um dann den Ball aus aus fast aussichtsloser Position am Torwart vorbei ins lange Eck zu schlenzen.
Unübersehbar ist auch, dass sich die extrem harten Fitnesseinheiten langsam positiv bemerkbar machen. So kann jetzt verstärkt an der Verbesserung der spielerischen Linie gearbeitet werden. Und bei aller Euphorie: Es gilt jetzt weiter hart zu arbeiten, denn Stillstand bedeutet Rückschritt oder nach dem Spiel ist vor dem Spiel. Entscheidend wird nun sein, ob diese Leistung in die nächsten Spiele übertragen werden kann. 

Jungs, die Trainer, der Verein und der gesamte Anhang sind wahnsinnig stolz auf euch. 

Zuletzt gehen die besten Genesungswünsche an unseren Helmut. 

Wir wünschen dem Team von Germania Schafstädt weiterhin viel Erfolg.


Quelle: Heiko Raehme

Fotos vom Spiel


Zurück