Sportvereinigung Großgräfendorf e.V.

2.Männer : Spielbericht 2. Kreisklasse Staffel 1, 8.ST

ESV Merseburg II   SV Großgräfendorf II
ESV Merseburg II 1 : 2 SV Großgräfendorf II
(0 : 0)
2.Männer   ::   2. Kreisklasse Staffel 1   ::   8.ST   ::   22.10.2017 (11:30 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Tino Rendke, Steffen Wehde

Assists

Tino Rendke, Thomas Schmidt

Gelbe Karten

Steffen Wehde

Torfolge

0:1 (55.min) - Tino Rendke (Thomas Schmidt)
1:1 (58.min) - ESV Merseburg II
2:1 (75.min) - Steffen Wehde (Tino Rendke)

Auswärtsdreier trotz zwei ESV-Elfmetern

Nach zwei verlorenen Punkten in der Vorwoche ging es diesen Sonntag zur ESV Reserve. Von den letzten 10 Duellen konnten jedoch nur 3 gewonnen werden. Also hieß es möglichst, diese Statistik etwas ausgeglichener zu gestalten. Nach einer soliden ersten Hälfte war dieses Ziel auch durchaus im Bereich des möglichen. Zehn Minuten nach Wiederanpfiff sah es sogar noch besser aus, nachdem Rendke ein Durcheinander ,nach einer Ecke, im Strafraum nutzen konnte und den Ball über die Linie drückte. Jedoch hielt die Führung nur einige Minuten. Nachdem Müller aus kurzer Entfernung gegen den vor der Brust befindlichen Arm getroffen wurde ,entschied Schiedsrichter Galinski nach Zuruf einiger ESV Akteure auf Handelfmeter.  Leider konnte Gayko nur den direkten Schuss und nicht den Nachschuss eines, bei der Ausführung jedoch schon im Strafraum befindlichen ESV Angreifers, parieren. Durch diese Situation schien unsere Mannschaft angeschlagen zu sein. So musste Müller nur kurze Zeit später auf der Linie retten. Wieder waren nur einige Minuten gespielt als unsere Mannschaft einen Handelfmeter der Rubrik "kann man, muss man aber nicht pfeifen" erhielt. Hier scheiterte Müller sowohl im direkten als auch im Nachschuss (67'). Aber auch dies war noch noch der letzte Elfmeterpfiff. Nach einem im Strafraum normalen Körpereinsatz und dem folgenden Dahinsinken eines Merseburger folgte dieser. Diesmal hatte Gayko das Glück den Ball parieren und dadurch das 1:1 retten zu können. Fast im Gegenzug konnte dann Wehde einen Abpraller des Schlussmannes aufnehmen und die Führung wiederherrstellen. In Folge dessen beruhigte sich das Spiel und unsere Mannschaft konnte die Führung souverän verteidigen. Kurios an diesem Sonntag das von 3 Elfmetern keiner direkt und nur einer im Nachschuss verwandelt werden konnten. Ein grosses Lob an die gesamte Mannschaft, die trotz einiger Umstände, die in der Vergangenheit zum Auseinanderfallen geführt hätten, immer an die Möglichkeit des Sieger glaubte und dafür kämpfte. Auf diese Leistung lässt sich weiter aufbauen.


Zurück