Sportvereinigung Großgräfendorf e.V.

Jahresrückblick: Insgesamt positive Bilanz!

Michael Böldicke, 05.07.2014

Nachwuchs und Frauen bestimmen das Niveau im Kreis mit

Männerteams mit mehr Schatten- als Lichtblicken

 

Die Sportvereinigung Großgräfendorf zeichnete sich auch im Spieljahr 2013/14 insbesondere in der Nachwuchsarbeit sehr positiv aus. Verteilt auf sieben Juniorenmannschaften konnten die knapp 100 aktiven Kinder und Jugendlichen in allen Altersklassen Erfolge verbuchen. Besonders erwähnenswert sind dabei der Einzug der B-Junioren ins Kreispokalfinale oder die Teilnahme der F1- und der D-Junioren an der Kreismeisterschaftsendrunde.

Die von Michael Harnisch und Marcel Rolle betreuten B-Junioren (Jahrgänge 1997/98) kamen in der Liga auf einem guten dritten Platz ein und krönten eine gelungene Spielserie mit der Teilnahme am Kreispokalfinale, wo sie dem favorisierten Landesligameister SSV Landsberg erwartungsgemäß unterlagen.

Das relativ junge C-Junioren-Team (Jahrgänge 1999/2000) spielte eine durchwachsene Saison. Nach guten Resultaten brach dieses in der Schlussphase allerdings etwas ein und verspielte sich damit ein besseres Gesamtergebnis.

Die Großgräfendorfer Überraschungsmannschaft bildeten die von Thomas Enke und Marko Mattisseck trainierten D-Junioren (Jahrgänge 2001/02), die, nach einem überzeugenden Staffelsieg, die Bronzemedaille bei der Kreismeisterschaftsendrunde errangen.

Auch Sten Mückenheims E-Junioren (Jahrgänge 2003/04) überzeugten mit einer ausgezeichneten Saisonleistung und belohnten sich mit der Vizestaffelmeisterschaft.

Die F1-Junioren (Jahrgänge 2005/06) zogen nach ihrem überragenden Staffelsieg ebenfalls in die Kreismeisterschaftsendrunde ein. Dort platzierten sie sich, wie die D-Junioren, ebenfalls auf Platz 3 und wurden mit der Bronzemedaille ausgezeichnet. Zuvor wurden die Heinel/Wedler-Schützlinge bei den Hallenkreismeisterschaften bereits mit der Silbermedaille gekürt.

Auch die F2-Junioren feierten in ihrer Premierensaison im Punktspielbetrieb durchaus beachtliche Erfolge. Die Mannschaft, die von Marcel Kohler und Heiko Rähme gecoacht wird, kam in ihrer Staffel auf einen guten fünften Platz ein.

Bei den G-Junioren (Jahrgänge 2007-2009) zeigen die vielen Zugänge im Laufe der Saison, dass den Jungs und Mädchen das von Birgit Grzella sowie Michael und Steffi Böldicke nahe gebrachte Fußballspielen Spaß macht, was nicht nur in diesem Alter absolut im Vordergrund steht.

Bei all den Erfolgen begründet sich die vorbildliche Nachwuchsarbeit des Vereins, die in der näheren Umgebung weiterhin ihres gleichen sucht, allerdings nicht im reinen Titelsammeln. Auch zukünftig wird es primär das Ziel des Vereins sein, Jungen und Mädchen der Region den Spaß an Bewegungsspielen, insbesondere am Fußballsport, zu vermitteln und junge Talente in deren Persönlichkeitsentwicklung durch die sportliche Gemeinschaft unter Gleichaltrigen zu fördern. Da die Sportvereinigung Großgräfendorf in der Spielserie 2014/15 von den G- bis B-Junioren jeweils eine Mannschaft stellen wird, sind Neuzugänge der Geburtsjahrgänge 1998 bis 2009 weiterhin herzlich willkommen.

 

Im Seniorenbereich verteidigte die erfolgsverwöhnte Frauenmannschaft um Trainer Torsten Swiatek erfolgreich den Vizehallenkreismeistertitel und sicherte sich hinter dem SV Merseburg 99 zudem die Vizekreismeisterschaft auf dem verkürzten Großfeld.

Weniger rühmlich verlief das Spieljahr für unsere Männerteams. Der zweiten Mannschaft ist es dennoch hoch anzurechnen, dass die Saison trotz akuter personeller Herausforderungen und heftiger Schlappen im Punktspielbetrieb zu Ende gespielt wurde.

Für die erste Männermannschaft wird die Spielserie 2013/14 immer mit der Schiedsrichterattacke im Punktspiel gegen Wallendorf in Verbindung gebracht werden. Hier zeigte sich, wie das unentschuldbare Fehlverhalten eines Einzelnen einen ganzen Verein in Verruf bringen kann. Die darauf folgende mediale Diffamierung des Vereins über die Einzeltat des Spielers hinaus, nutzte die Sportvereinigung, um den Fall mit der Erstellung eines eigenen Leitbilds und Fair-Play-Richtlinien für sich selbst aufzuarbeiten und damit einen Nutzen für die Zukunft zu ziehen.

Sportlich hofft der Verein in der nahen Zukunft die Früchte der intensiven Nachwuchsarbeit ernten zu können, um die zum Teil überalterten Männermannschaften mit im Verein ausgebildeten und geprägten Juniorenspielern zu verjüngen. Das Ziel ist es darüber hinaus, generell alle Mitglieder längerfristig im Verein zu integrieren und sie auch für die ehrenamtliche Mitarbeit zu gewinnen. Denn ohne die vielen ehrenamtlichen Helfer und ohne finanzielle Zuwendungen ist der Umfang der in Großgräfendorf absolvierten Trainings- und Vereinsarbeit nicht zu leisten. Daher gilt allen Übungsleitern, Freunden und Unterstützern der Sportvereinigung ein recht herzlicher Dank - insbesondere auch der Stadtverwaltung Bad Lauchstädt, die erster Ansprechpartner bei der Verbesserung der infrastrukturellen Voraussetzungen für die Fortführung der erfolgreichen und verantwortungsvollen Jugendarbeit ist. Schließlich handelt es sich bei der Sportvereinigung Großgräfendorf um den einzigen Fußballverein der Goethestadt Bad Lauchstädt, der den knapp 100 Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit bietet, aktiv den Spaß am Fußballsport in einer gefestigten Vereinsstruktur auszuleben und dabei wichtige Werte der sozialen Gemeinschaft erlernen zu können.

 

Bild unten: F1-Junioren nach dem Gewinn des Vizehallenkreismeistertitels 2013/14

Jahresrückblick: Insgesamt positive Bilanz!

Zurück