Sportvereinigung Großgräfendorf e.V.

1.Männer : Spielbericht Kreisliga Staffel 1, 13.ST

SV Großgräfendorf   VfL Querfurt 1980
SV Großgräfendorf 0 : 1 VfL Querfurt 1980
(0 : 0)
1.Männer   ::   Kreisliga Staffel 1   ::   13.ST   ::   02.12.2017 (13:00 Uhr)

Spielstatistik

Gelbe Karten

Steve Rähme, Nico Scheffel, Niklas Schimpf

Zuschauer

45

Torfolge

0:1 (58.min) - VfL Querfurt 1980 per Freistoss

Die Negativserie hält an, aber Moral stimmt.

Am Samstag trafen wir mit dem VfL Querfurt auf ein Team, welches im vergangenem Jahr die Kreisoberliga verlassen musste. Lange ist es her, dass Mannschaften beider Vereine gemeinsam in einer Liga um Tore und Punkte spielten. Leider reichte die Qualität auf dem Spielfeld nicht annähernd an den Spannungsfaktor heran. So dominierten beide Mannschaften zwar jeweils eine Halbzeit, ohne dabei aber spielerische Glanzlichter setzen zu können. Bezeichnend und eigentlich als logische Folge fiel der einzige Treffer per Standard (58.). Leider fanden unsere Jungs anschließend nicht das richtige Mittel, um den sicher gerechten Ausgleich zu erzielen. Nach 90 Spielminuten stand dann die 3. Niederlage in Folge mit nur einem Tor Unterschied zu Buche. 

Fazit: Niederlagen sind mit etwas Abstand zum Geschehen immer verkraftbar, keine Frage. Wenn man dabei aber in keiner Partie die schlechtere Mannschaft ist, schmerzt das schon ein wenig. Deshalb ist es schon bemerkenswert, wie das junge Team mit dieser doch schweren Situation umgeht. Daran haben natürlich auch Andreas R., Micha und Nico als Führungsspieler erheblichen Anteil. Alle Spieler sind gewillt, dass das Team so schnell wie möglich wieder in die Erfolgsspur zurückfindet. Und genau diese Einstellung ist ein wichtiges Pfund auf den Weg dahin.

+ Moral und Kampfgeist

- kaum herausgearbeitete Chancen, Qualität aller Standards

hier geht es zum Einzelspiel: https://www.fupa.net/spielberichte/sv-grossgraefendorf-vfl-querfurt-5170559.html

die Gesamtübersicht: https://www.fupa.net/liga/kreisliga-saalekreis-1

Wir wünschen dem VfL Querfurt weiterhin viel Erfolg. 

 


Quelle: Heiko Raehme
Zurück